Ferienhaus Dünenkieker und Haus Wildrose - Ferienwohnung - in St. Peter-Ording

Ferienhaus Dünenkieker und Haus Wildrose - Ferienwohnung - in St. Peter-Ording

Ferienhaus Dünenkieker und Haus Wildrose - Ferienwohnung - in St. Peter-Ording

St. Peter-Ording

Herzlich Willkommen Liebe Feriengäste!

Schön, dass Sie in Ihrem Urlaub oder während Ihrer Kur in St. Peter-Ording unsere Gäste sind. Wir werden Ihnen Ihren Aufenthalt in unserem ruhigen Haus so angenehm wie möglich gestalten.

Genießen Sie Ihren Urlaub in unseren komfortablen Wohnungen direkt am Naturschutzgürtel. Erleben Sie diese tolle Urlaubsregion, die Entspannung, Erholung und Platz für Ihre vielen Aktivitäten bietet.

Auf dieser Seite finden Sie einige Freizeitangebote und aktuelle Informationen. Viel Freude beim Lesen.

Haben Sie noch Fragen? Wir sind gern für Sie da.

Christa und Günther Krieger

St. Peter-Ording - Die Natur

St. Peter-Ording besitzt nicht nur einen Strand von beispielhafter Größe und Qualität. Zum Ort gehören auch die größten zusammen hängen-den Salzwiesen und das weitläufigste Waldgebiet an Schleswig- Holsteins Nordseeküste.

Das Wattenmeer vor St. Peter-Ording ist Teil des riesigen maritimen Ökosystems, das sich von den dänischen Küsten entlang der deutschen Nordsee bis in die Niederlande erstreckt. Zahllose Tiere tolerieren unverdrossen das Hin und Her der Gezeiten. Da gibt es Plattfische und Grundeln, Würmer und Insekten, Krebse und Krabben, Seeigel und Seesterne. Bis zu 70 Vogelarten lockt dieses gehaltvolle Nahrungsangebot an. Die Pflanzen (Seegräser und Algen) bleiben klein und unauffällig, damit der Wassersog sie nicht aus dem lockeren Sandboden reißt.

Die Dünen - So malerisch sie heute erscheinen, so gefürchtet waren die so genannten weißen Dünen früher bisweilen. Der Grund: vom Wind getrieben und unbewachsen, wanderte der aufgehäufte Sand so unaufhaltsam, dass beispielsweise 1724 die Ordinger Kirche versetzt werden musste. Sie wäre sonst unter einer Düne verschwunden. Erst Jahrzehnte später wurden die Dünen durch systematische Bepflanzung "ausgebremst". Mittlerweile bilden sich die weißen Dünen nur noch auf der großen Sandbank. "Freiwillig" siedeln sich dort am ehesten Strandhafer und niedrige Gräser an. Darüber hinaus hat St. Peter-Ording knapp 250 ha brauner Dünen, die längst bewachsen und bewaldet sind.

Der Kiefernwald - Dem eigenwilligen Verhalten der weißen Dünen verdankt St. Peter-Ording seine besondere ökologische Attraktion. Anders als die meisten Küstenorte hat das Nordsee-Heilbad ein ausgedehntes Waldgebiet. Rd. 350 ha weit bettet sich der Kiefernforst zwischen die Ortsteile. Zwar ist die Kiefer hier nicht landschaftstypisch. Sie mag Wind und salzige Luft nicht wirklich. Seit 1860 wurde sie trotzdem angepflanzt. Sie hemmt die Dünen in ihrem Bewegungsdrang. Die menschliche Wertschätzung hat der Nadelbaum mit dauerhafter Treue zum ungewohnten Standort belohnt.

Die Salzwiesen - Jene Bereiche, die nur hier und da vom Meer überspült werden und deshalb ein vergleichsweise friedliches Dasein genießen. Sie bieten dem Naturfreund besonders hin-reißende Naturschauspiele. Millionen von Zugvögeln machen hier regelmäßig Station, um sich in den Salzwiesen und im angrenzenden Watt den nötigen Speck für den Weiterflug anzu-fressen. Auch für die zahllosen Brutvögel sind die Salzwiesen ein einladendes Quartier. Um ihnen das Nisten und das Brüten nicht zu verleiden, sind die betreffenden Flächen deshalb von Mitte April bis Mitte Juli für den Menschen tabu. Die Vegetation der Salzwiesen ist von zauberhafter, kraftvoller Vielfalt.

Die Priele - Ein besonders markantes Zeichen für die stän-digen Einwirkungen des Meeres auf die Landschaftsgestalt sind die Priele im Watt. Dabei handelt es sich um natürliche Wasser-rinnen, die bei Flut und Ebbe gefüllt und geleert werden. Je nach Strömungsrichtung und -intensität werden Sand und Schlick wegtransportiert oder angeliefert. Das hat zur Folge, dass sich der Verlauf der Priele permanent verlagert. Innerhalb eines Jahres "wandern" die Wasserrinnen oft viele Meter seitwärts, vergrößern sich oder verschwinden auch völlig. Das Watt vor St. Peter-Ording weist etliche große Priele auf, die z.T. sogar verhindern, das Ufer vom Ordinger bis zum Böhler Strand ohne Umweg abwandern.

St. Peter-Ording - Klima und Gesundheit

Idealklima - Die drei Klimazonen

Der vorteilhafte Einfluss des Küstenklimas auf das Wohlbefinden und Selbstheilungskräfte ist seit langem unbestritten. Der Strand bietet durch die exponierte Lage am Rand von Eiderstedt unverfälschtes Inselklima. Im Bereich der Dünen treten die Klimareize bereits gemäßigt auf. Das für die Nordseeregion ungewöhnlich große Waldgebiet mildert die Intensität nochmals ab.

Damit bestehen ideale Voraussetzungen, das Klima so zu dosieren, wie es für das eigene Befinden am besten ist.

Die örtlichen Heilmittel

Sie haben ihren Ursprung im Meer, sie werden im direkten Einzugsbereich des Nordseeheilbades gewonnen; und sie genügen höchsten Qualitätsnormen.

Im Einzelnen:

Meerwasser ist in seiner Zusammensetzung dem menschlichen Blut sehr ähnlich und wird deshalb vom Körper besonders gut genutzt. Die im Meerwasser enthaltenen Salze bzw. die in der Luft zerstäubten maritimen Aerosole (Salzkristalle) wirken vor allem auf die Haut und die Atemwege reinigend und heilend.

Schlick ist ein therapeutischer Alleskönner. Er enthält wertvolle Mineralien, die über die Haut in den Körper abgegeben werden. Er speichert die vorgegebene Temperatur gut und dauerhaft. Schlick ist ein perfektes kosmetisches Mittel, er dient der Entspannung und der medizinischen Therapie u.a. bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und Rheuma.

Schwefelsole hat eine große Heilkraft, u.a. bei Akne, Schuppenflechte und Neurodermitis, extrem fettiger Haut und bei rheumatischen Erkrankungen. Sie wird für Bäder verwendet, die angenehm durchblutungsfördernd wirken. St. Peter-Ording besitzt die einzige Schwefelsole-Quelle in Schleswig-Holstein. Sie liegt 52 Meter tief direkt unter dem Gesundheits- und Wellnesszentrum. So kommt die kostbare Sole ohne Umweg zum Einsatz.

St- Peter-Ording - Gesundheit und Wellness

Dünen-Therme.

Das moderne Freizeit- und Erlebnisbad mit exquisiter Saunalandschaft wurde mit einer Gesundheits- und Wohlfühlstätte zusammen gefügt.

Aus dem Programm:

Bäder und Packungen dienen der Schönheit, Entspannung und Heilung. Neben Meerwasser, Schlick und Schwefelsole werden Creme- und Aromaöle, Kräuteressenzen, Blüten und Meeresalgen verwendet.

Massagen und Entspannungstraining greifen im Wellness-Bereich eng in einander. Dazu zählen u.a. Wellness-, Gesichts-, Aroma-, Bürsten-, Fußreflexzonenmassagen, Hot-Stone, Shiatsu, Qi-Gong, Tai Chi, autogenes Training ...

Reinigungs- und Entspannungszeremonien nach orientalischen und fernöstlichen Vorbildern haben ihren besonderen Platz im Gesamtprogramm.

Das neue Wellnessbad

... dient neben medizinischen Einzel- und Gruppentherapien als Wellnes-Bad mit Unterwasser-Licht, Unterwasser-Musik und dem Blick auf eine meditative Deckengestaltung.

Zum Gesundheits- und Wellnesszentrum gehören außerdem ein Kosmetik- und ein Fitness-Studio mit umfangreichem Programm.

Die Sauna-Landschaft in der Dünen-Therme hält die unterschiedlichsten Formen einer Sauna-Anlage bereit:

Die Blockhaussauna - Kelo-Blockhaus, sechseckig, aus-schließlich aus Holz gefertigt, 90 bis 100° C, Salz- und Honig-aufgüsse.

Die Pfahlbau-Sauna - mit Panoramafenster mit Blick zu den Salzwiesen, dem Strand und dem Meer, ätherische Öle machen den Duft der Nordseenatur lebendig.

Die Birken-Sauna - In einem Sudkessel über dem Saunaofen werden Birkenzweige erhitzt, dass ihr Duft den Raum wohltuend und würzig durchströmt. Temperatur zw. 80 bis 90 ° C - gut zur Eingewöhnung.

Das Dampfbad - Den Gepflogenheiten der Antike nachempfunden, feuchte Wärme, mit Temperatur zw. 45 bis 48 ° C vergleichsweise niedrig, Luftfeuchte mit 96 bis 100 ° C sehr hoch, Dampf mit Aromaölen angereichert.

Das Sanarium - Sanfte, genussvolle Regeneration ist das Motto im Sanarium. Temperatur von 50 bis 60 ° C, Luftfeuchte von 20 %, schonendes und zugleich anregendes Raumklima; farbiges Licht, edle Düfte, verhaltene Musik zur Entspannung und Erholung.

St. Peter-Ording - Kuren

Die ambulante Kur - mit der freien Wahl der Termine und der Unterkunft; Krankenkasse übernimmt einen Teil der Kosten.

Die stationäre Kur - in einer der Kliniken vor Ort als Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme.

Die Kompaktkur - als ganzheitlicher Ansatz; Behandlung und Schulung des Patienten sind gleichrangige Anliegen.

Die Kind-Mutter/Vater-Kur - ist auf die Entspannung und Erholung der familiären Situation ausgerichtet; medizinische Anwendungen, psychologische Beratung und Gruppengespräche sind wichtige Bestandteile der Kur.

Die Kinder-Kur - St. Peter-Ording bietet Kinder-Kuren mit begleitendem Unterricht das ganze Jahr über an. Die Kosten werden komplett von den Krankenkassen übernommen.

St. Peter-Ording - Kultur

Museum der Landschaft Eiderstedt - in der Ortsmitte neben der Kirche zeigt die Kulturgeschichte der Halbinsel Eiderstedt.

Das Bernsteinmuseum - zahllose Ausstellungstücke zeigen das "Gold des Meeres", was man mit Geduld und Aufmerksamkeit auch am Strand von St. Peter-Ording finden kann. Vorträge und Kurse zum sachgerechten Schleifen ergänzen die Ausstellung.

St. Peter-Ording - Sport

Zu Wasser - Besonders die Surfer schätzen das flache Meer vor St. Peter-Ording als attraktives Betätigungsfeld. Am Ordinger Strand haben sie nicht nur einen offiziellen Standort und einen Parkplatz in bequemer Nähe. Das Wassersportcenter bietet zudem Kurse aller Schwierigkeitsgrade samt Verleih der benötigten Ausrüstung an. Die schnellen Katamarane haben vor St. Peter-Ording ihr ideales Revier.

Beste Bedingungen haben die Sportangler. Mit Bundesfischereischein oder Sondergenehmigung können Sie die Angeln auswerfen.

Zu Land - Das ausgedehnte, abwechslungsreiche, meist autofreie Wegenetz entlang des Deiches, durch die Dünen und Wald ist ein ergiebiges Terrain für alle Laufsportarten, für Inline-Skating und Fahrradtouren. Am "Wegesrand" präsentieren sich Golfplätze und Minigolf-anlage, Skater-Park und Tennisplätze, Reitbetriebe und Schießsportgelände. Die meisten Einrichtungen bieten Schnupperkurse!

St. Peter-Ording ist berühmt geworden, weil Sportler ihre Segel hier bevorzugt auf dem Sand setzen. Den Grund erklärt die große Sandbank: Strandsegler haben hier soviel freie, vom Meer ideal geglättete Fläche, wie nur an wenigen anderen Orten rund um den Globus.

Infos beim Yachtclub St. Peter-Ording: Tel. 04863-703086.

St. Peter-Ording - Ausflüge

Das Eidersperrwerk - vom Außenhafen starten in den Sommermonaten Ausflugsfahrten zu den Seehundsbänken.

Die Kirchen der Halbinsel Eiderstedt sind ein besonders ergiebiges Ausflugsthema. Der größte Teil der 18 evangelischen Kirchen wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet. Äußerst sehenswert sind die wertvollen Altäre, die geschnitzten Kanzeln und die bemalten Holzdecken.

Die Haubarge sind imposante Zeugen der wirtschaftlichen Blüte, die Eiderstedt im 16. u. 17. Jahrhundert erlebte. Die riesigen bäuerlichen Wohngehöfte, die Mensch und Vieh unter einem Dach vereinten, sind zum Wahrzeichen der Halbinsel geworden. Besonders lohnenswert ist ein Ausflug zum "Roten Hauberg" bei Witzwort.

Das wunderschön gelegene Gebäude wird heute als Museum und Gaststätte genutzt. Sehr lecker und frisch ist dort die Friesentorte (Blätterteig mit Sahne und Pflaumenmus).

Der Westerhever Leuchtturm ist so malerisch, dass er zum bekanntesten Gebäude an Schleswig-Holsteins Westküste avancierte. Vor gut 100 Jahren erbaut, sendet er noch heute aus 41,5 m Höhe seine Lichtsignale über die Nordsee. Die Leuchtturmwarft ist nur zu Fuß zu erreichen ( ca. 90 min. hin und zurück).

Der Flugplatz - er verspricht auch Urlaubern ohne Flugschein gute Aussichten. Von hier aus starten Rundflüge sowie Charterflüge nach Helgoland, Föhr und Sylt.

Der Hitzlöper startet regelmäßig zu ausgedehnten, originell und informativ moderierten Ausflugsfahrten. Die Touren sind u.a. kombiniert mit einer großen Wattführung oder einem Auf-enthalt in Westerhever samt Spaziergang zum Leuchtturm.

Der Westküstenpark - zu Gast bei den Tieren in natürlicher Umgebung. 800 Haus- und Wildtiere leben hier zu Wasser und zu Lande auf einer Fläche von 14 ha.

Die graue Stadt am Meer Husum - hunderte von Krokusblüten pro qm im Schlosspark - Marco Polo Highlights: Theodor-Storm-Haus, Ludwig-Nissen-Haus, Schlosspark Husum, Schifffahrtsmuseum.

Friedrichstadt - von holländischen Einwanderern gegründet. In der "Holländerstadt" finden Sie einen Hauch von Holland: Grachten und Giebelhäuser.

Multimar Wattforum - die Attraktion in Tönning, einzigartig an der Nordseeküste und viel mehr als ein Museum. Sie können u.a. dem lebendigen Katzenhai ins Maul sehen und schauen zu, wie sich Miesmuscheln an ihren Artgenossen festhalten.

Das Packhaus finden Sie auch in Tönning. Auf der 4000 m² großen Fläche des imposanten Gebäudes von 1783 wurden Rinder und Schafe zusammengetrieben, bevor sie verschifft wurden. Heute wird hier u.a. die Ausstellung "Tönning im Wandel der Zeit" gezeigt.

Unser Tipp: Wenn Sie in Tönning sind, sollten Sie nicht versäumen, in der Fischereigenossenschaft (neben dem Packhaus) vorbeizuschauen. Sie bekommen dort den frischesten Fisch und die leckersten Salate in der Umgebung. Im Kühlhaus können Sie sich Ihren Fisch aussuchen. Es gibt eine Riesenauswahl - superfrisch.

Naturzentrum Katinger Watt - Modelle, Präparate und Infotafeln über den Lebensraum Nordseeküste. Bestimmungstische mit Mikroskopen, Beobachtungshütten im Naturschutzgebiet.

Nolde-Museum in Seebüll - Kunst-Mekka des Nordens. Eine besondere Attraktion des Anwesens ist der Blumengarten.

Nordstrand - ist eine Insel, sie kann aber spielend mit dem Auto erreicht werden. Sie ist mit dem Festland durch einen ständig breiter werdenden Damm verbunden. Auf Nordstrand gibt es eigentlich nichts zu sehen. Jedenfalls nichts Spektakuläres. Nordstrand ist eine platte Insel - eine Fahrradinsel. Viele schmale Wege laden zum gemütlichen Radeln ein. Es geht alles schön langsam und recht "sutsche" zu.

Es gibt noch viele Ausflugsziele; dies ist nur eine kleine Auswahl.

Buchungen unter:

G. und Ch. Krieger  ||   Bohlweg 20  ||  31832 Springe  ||   E-mail  info@haus-duenenkieker.de 

Telefon 0 50 41 - 20 42 119   ||   Mobil: 0 160 - 96 24 34 25  ||  Fax 0 50 41 - 20 42 120

© Webdesign by elf42 & Landhaus Dünenkieker & Haus Wildrose, St. Peter-Ording - Ferienwohnung St. Peter Ording | Sitemap